Nachwuchsförderung

Gerne begrüßen wir neue Imker in unserer Gemeinschaft - egal ob jung oder alt!

Alle Neumitglieder erhalten - wie in den vergangenen Jahren auch - das LHI-Starterpaket

  1. Buchgeschenk "Einfach imkern" von Dr. Gerhard Liebig
  2. Gutschein für ein Jahresabo der Fachzeitschrift "Die Biene" und die Schulungsmappe "Grundwissen für Imker"

Nach dem erfolgreichem Abschluss von vier Lehrgängen (Honiglehrgang, Grundkurs, Aufbaulehrgang und einen weiteren Lehrgang nach Wahl) kann die Qualifikation als "Hessenimker" erworben werden.

Seit vielen Jahren schon erfüllt der Imkerverein Hofbieber bei der Unterstützung von Einsteigern in technischer und praktischer Hinsicht eine Vorbildfunktion. Es ist ein regelrechtes Netzwerk entstanden, in dem man sich gegenseitig hilft und unterstützt.

Beratung:

Jeder Neuling wird beraten, wenn es um die Suche eines geeigneten Standortes für die Beutenaufstellung geht,
er wird beraten, wenn es um die Auswahl des Beutensystems geht.

Praktische Hilfen: Die Kosten für Erstausrüstung eines Einsteigers sind nicht unerheblich, sie können jedoch mit Hilfe des Vereins reduziert werden.

  1. Jeder Neueinsteiger erhält einen Ableger. Dazu wird bei Bedarf eine Imkerausrüstung und Fachliteratur leihweise überlassen. Andere Gerätschaften, wie z. B. eine Mittelwandgießform, können ebenfalls vom Verein ausgeliehen werden.
  2. Ein Imker, der aus Altersgründen oder sonstigen Gründen seine Imkerei aufgeben muss, gibt das dem Verein bekannt. Der Verein übernimmt die Vermittlung der Ausstattung, überprüft den Zustand der Gerätschaft auf Verwendbarkeit und bietet sie Einsteigern zu einem günstigen Preis an. In Ausnahmefällen, so wie gerade in einem Todesfall geschehen, übernimmt der Verein auch den Abriss des Bienenhauses oder die Entsorgung der gesamten Ausrüstung. Für die Hinterbliebenen ist das eine große Entlastung, mit der Auflösung der Imkerei wäre sie maßlos überfordert gewesen. So profitieren nicht nur die Einsteiger sondern auch die Verkäufer von der Arbeit im Verein. In diesem Jahr konnte ein Nachwuchsimker von diesem Netzwerk profitieren
  3. Der erste Honig: Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, dass Einsteiger ihren ersten Honig bei einem anderen Imker schleudern können, wovon auch seit einigen Jahren Gebrauch gemacht wurde.
  4. Weitere Begleitung durch das Bienenjahr: Jeder Neueinsteiger wird von einem so genannten "Paten" durch das Bienenjahr begleitet, sofern es gewünscht ist. Er erhält die notwendige Hilfestellung, so lange sie gebraucht wird. Das schließt Besuche an anderen Bienenständen mit ein, wobei auch andere Systeme kennen gelernt werden. Der Neuling erfährt mit Misserfolgen umzugehen, lernt den Ursachen nachzugehen.
  5. Monatlicher Stammtisch Der Imkerverein Hofbieber lädt sei vielen Jahren am ersten Dienstag eines jeden Monats zum Stammtisch ein. Alle Imker und Interessierte werden dazu eingeladen. Hier werden fachliche Gespräche geführt, Erfahrungen ausgetauscht und mancher Neuling, wie auch alter Hase, geht mit neuen Erkenntnissen nach Hause.
  6. Netzwerk Zum Schluss soll noch das gut funktionierende Netzwerk des Vereins erwähnt werden. Es ist zur Ehrensache geworden, sich gegenseitig zu helfen. Jüngere den Älteren, Ältere den Jüngeren. Sei es im Krankheitsfall nach den Bienen zu schauen, sei es eine Urlaubsvertretung zu übernehmen. Geht eine Königin verloren, wird gefragt, wer kann aushelfen? Das gleiche gilt bei Völkerverlusten durch die Varroamilbe oder durch Räuberei, wie 2009 verstärkt geschehen.